Test HPV

Durch die Möglichkeiten der Molekularbiologie hat man vor kurzem begonnen, Tests anzuwenden, die HPV, also das menschliche Papillomavirus erkennen. Diese Tests ermöglichen eine frühzeitige und effektive Prävention des Zervixkarzinoms.

 

Wann lohnt es sich, den HPV-Test zu machen

Ein HPV-Test ist, neben dem Zytologie-Test, eine Untersuchung, die Frauen machen sollen. Diesen Test sollen aber auch Männer machen, insbesondere diejenigen, die zufällige sexuelle Kontakte haben.
Ärzte betonen, dass obwohl die Zytologie bereits in der Erkennung von frühen Veränderungen im Gebärmutterhals wirksam ist, kann der HPV-Test das menschliche Papillomavirus bereits wenige Tage nach der Infektion erkennen. Dadurch kann man sehr schnell mit der Behandlung beginnen.

 

Worin besteht der HPV – Test

Der HPV-Test nutzt die PCR-Methode (Polymerase-Kettenreaktion) und somit ist es möglich, das Vorhandensein von HPV-DNA zu erkennen. Dieser Test, was äußerst wichtig ist, lässt auch die Onkogenität zu beurteilen, denn nicht alle Arten des menschlichen Papillomavirus Krebs verursachen. Die Tests auf der Basis von PCR sind sehr empfindlich und zuverlässig. Am empfindlichsten ist der Test HPV mRNA. Es ist ein Qualitäts-Test, der bis zu fünf hoch onkogene HPV-Genotypen erkennt: 16, 18, 31, 33 und 45, die ein erhöhtes Risiko für Krebs darstellen.

 

Wie wird der HPV – Test durchgeführt

Der HPV-Test wird an einem Abstrich aus dem Gebärmutterhals, manchmal auch aus der Vagina und Vulva, durchgeführt. Diese Probe wird beim Frauenarzt entnommen. In Apotheken sind Tests erhältlich, die man selbst zu Hause machen kann (die Probe muß dann ins Labor verschickt werden). Bei Männern wird der Abstrich aus der Eichelfurche entnommen. Der Testpreis hängt davon ab, wie viele Varianten des Virus erkennen werden können.

 

Indikationen für den HPV – Test

Die Ärzte sind einig, dass der HPV-Test mindestens einmal im Jahr Menschen durchführen sollen, die sexuell aktiv sind, insbesondere wenn sie mehrere Partner haben.
Eine Indikation für diesen Test sind auch rezidivierende Entzündungen des Genitaltraktes, die sehr schwierig zu diagnostizieren ist. Bei Männern gehört dazu auch die Entzündung der Harnröhre. Außerdem sollten Sie den Test vor der geplanten Schwangerschaft machen, denn bei der Geburt kann es zu einer Infizierung des Kindes kommen. Auch langjährige Nutzung von Hormontabletten ist eine Indikation für den HPV-Test, genauso wie das Vorhandensein von Erosionen oder die Verwendung eines Pessars.