Feigwarzen frau

Die Infektion erfolgt beim Geschlechtsverkehr. Das Virus dringt in den Körper durch das beschädigte Epithel der Zervix, der Vagina oder des Damms ein. Die Entstehung von Genitalwarzen wird durch nicht behandelte Erkrankungen des Urogenitalsystems, schwere Krankheiten, geschwächtes Immunsystem oder große hormonelle Umstellungen während der Schwangerschaft gefördert. Das größere Infektionsrisiko tritt bei Menschen mit häufig wechselnden Sexualpartnern auf.

Ein anderer Ansteckungsweg wurde nicht nachgewiesen und nicht erkannt, obwohl der Verdacht besteht, dass dies auch durch die beschädigte Haut beim Kontakt mit der Oberfläche, auf der sich das Virus befindet, möglich wäre.

 

Feigwarzen frau symptome

Die Inkubationszeit oder der Zeit von dem Eindringen in den Körper bis zu den ersten Symptomen beträgt von einigen Wochen bis zu mehreren Jahren. Dass sich das Virus aktiviert, kann mit vielen Faktoren zusammenhängen, z.B. mit dem geschwächten Immunsystem. Bei vielen Personen verläuft die Infektion völlig asymptomatisch, was nicht heißt, dass es nicht möglich ist, während des Geschlechtsverkehrs jemanden zu infizieren.

FEIGWARZEN BILDER

 

Bei wenigen Betroffenen, deren Immunsystem schlechter arbeitet, treten Symptome auf: Feigwarzen im Genital- und Anusbereich. Bei Frauen erscheinen sie vor allem im Vorraum der Vagina und an den Schamlippen, können aber auch die Analregion, Gesäß, Oberschenkel und Klitoris oder Harnröhre besiedeln. Zusätzlich können sie in der Vagina und am Gebärmutterhals auftreten.

Am Anfang sind sie in der Regel nicht bemerkbar und werden erst während einer gynäkologischen Untersuchung entdeckt. Mit der Zeit wachsen die Warzen, indem sie blumenkohlförmigen Ausschlag in weißer Farbe bilden. Normalerweise sind sie nicht schmerzhaft, aber sie können von Symptomen wie Brennen, Kontakt- und Schmierblutungen, Ausfluss oder unangenehmer Geruch begleitet werden. In Extremfällen kann es zur Bildung von großen Veränderungen kommen, die den Zugang zur Vagina versperren und eine ärztliche Untersuchung verhindern.

 

Feigwarzen frau behandlung

Dank der modernen Medizin können die Veränderungen effektiv entfernt werden. Die Behandlung beginnt in der Regel mit der Verabreichung von pharmakologischen Wirkstoffen, die Podophyllin enthalten, das eine lokale Entfernung von Warzen ermöglicht, sowie von oralen antiviralen Medikamenten. Bei größeren Veränderungen ist die Behandlung mit Elektrokoagulation, Lasertherapie und Kryotherapie sowie eine operative Entfernung möglich. Denken Sie daran, den Sexualpartner auch zu behandeln, um sekundäre Infektionen zu verhindern. Am besten wäre, auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten oder Kondome benutzen.

Die Feigwarzen soll man bereits in frühen Stadien der Symptome behandeln lassen. Die nicht behandelten Warzen können kompliziertere Erkrankungen wie Krebsvorstufen und Plattenepithelkarzinom – bowenoide Papulose und Morbus Bowen – hervorrufen.

Aldara (rezeptfrei)

Condylox (rezeptfrei)